Unsere Anfänge in Sport und Wirtschaft

1993 gründete Harald Zulauf Media Consulta in Köln. Zulauf war zuvor bereits als Journalist und PR-Berater tätig. Die „Media Consulta Deutschland GmbH“ wurde am 17. September des Jahres ins Handelsregister eingetragen. Da der Sport immer wichtiger für die werbetreibende Wirtschaft wurde, entwickelte sich das Sportmarketing zum Schwerpunkt von Media Consulta. Das Unternehmen übernahm beispielsweise die Kommunikation großer Tennisturniere, einschließlich der ATP World Tour. Ein weiteres Arbeitsfeld war die Formel 1.  Größere Aufmerksamkeit erhielt Media Consulta für die Arbeiten im Fußball: Beispielsweise veröffentlichte man anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England einen Timer mit einer Rekordauflage von 300.000 Stück. Der Elektrogerätehersteller Braun wurde im Umfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 positioniert.

Aufträge aus der Politik

Bis Ende der 1990er-Jahre rückte Media Consulta zu den führenden deutschen Kommunikationsdienstleistern gemessen am Umsatz auf. 1998 kam dann mit dem Deutschen Bundestag der erste politische Kunde zu Media Consulta. Der Auftrag des Parlaments umfasste unter anderem auch das offizielle Magazin „Blickpunkt Bundestag“. 1999 erhielt Media Consulta einen Millionenauftrag des brasilianischen Außenministeriums und der Vereinten Nationen, um das Ansehen des Landes in Deutschland zu verbessern. Die politische Kommunikation rückte zunehmend in den Fokus der Agentur, ebenso wie die Öffentlichkeitsarbeit für große internationale Unternehmen und die Spitzenverbände der Wirtschaft.

Mit dem Umzug des Deutschen Bundestags von Bonn nach Berlin eröffnete Media Consulta einen Standort in der Hauptstadt. Das Unternehmen ließ sich in einer denkmalgeschützten ehemaligen Schuhfabrik am Köllnischen Park in Berlin-Mitte nieder. Daneben baute Media Consulta auch seinen Standort Köln weiter aus.

Internationalisierung

Nach der Jahrtausendwende wurde aus „Media Consulta“ die „mc Group“. Das Unternehmen expandierte in andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Daraufhin vergab beispielsweise die Generaldirektion für Presse und Kommunikation ihren Etat an die mc Group. In den folgenden Jahren wurde ein Netzwerk spezialisierter Agenturen aufgebaut, etwa für klassische Werbung oder die Film- und Fernsehproduktion. 2005 eröffnete man in New York City und Moskau die ersten Büros außerhalb Europas. Später folgten weitere Niederlassungen in Brasilien, China und Indien. Um der Internationalisierung Rechnung zu tragen, wurde 2006 die „Media Consulta International Holding AG“ gegründet. Sie fungiert als Dachgesellschaft der Unternehmensgruppe. Auch im Heimatmarkt gewann die mc Group weitere namhafte Kunden, zum Beispiel das Bundespräsidialamt und den Discounter Lidl.

manhattan-407703_1920
Building mc+

Marktführerschaft

International zählte die mc Group spätestens seit 2008 zu den führenden Dienstleistern im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. In Deutschland war das Unternehmen für mehrere Jahre die zweitgrößte deutsche Kommunikationsagentur nach Ketchum Pleon. 2011 überholte die mc Group dann erstmals die Konkurrenz. Zu den größten Etats der letzten Jahre zählen die Kommunikation für das Deutschlandjahr 2013/2014 in Brasilien sowie die internationale Kampagne „Make it in Germany“ der Bundesministerien für Wirtschaft und Arbeit.